wetter.net

Der Winter kommt nächste Woche mit aller Macht – kräftige Schneefälle bis ins Flachland

Nach einem in den meisten Landesteilen bislang ziemlich mauen Winter erwartet uns in der kommenden Woche eine Umstellung auf Hochwinter: Tiefer Luftdruck und zugleich kalte Luft sorgen für teils ergiebige Schneefälle bis ins Flachland.

Die sogenannte Einwinterung naht! Schon an diesem Wochenende bewegen sich die Temperaturen landesweit nur noch um den Gefrierpunkt bzw. geringfügig darüber. Mehr als 3 Grad sind nicht mehr drin. Dazu gibt es aber in der trockenen Luft einen weitgehend freundlichen Mix aus Sonnenschein und Wolken. Auch zu Wochenbeginn profitieren wir noch von hohem Luftdruck. Nur der Norden und die Gebiete südlich der Donau liegen unter dichten Wolken, aus denen es vereinzelt etwas tröpfelt oder schneit.

Ab Dienstag stellt sich die Wetterlage dann aber um. Ein Tief dehnt sich von Island zur Nordsee aus und zapft dabei sehr kalte Luft von Grönland an. Infolgedessen kommt es am Dienstag zunächst im Nordwesten, bis zum Abend dann auch bis nach Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und dem Süden zu teils kräftigen Schneefällen, am Rhein zu Schneeregen oder gefrierendem Regen. Am Mittwoch folgen bei minus 4 bis 1 Grad weitere einzelne Schneefälle, während am Donnerstag wieder verbreitet Schnee bis ins Flachland fällt. Auch der Freitag steht ganz im Zeichen von Winterwetter. Das darauf folgende Wochenende könnte dann richtig knackig kalt mit Dauerfrost zwischen minus 8 und minus 1 Grad werden, wobei am Samstag auch noch ergiebige Schneefälle modelliert werden.