wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wissenswertes

Ein Frühling auf Abwegen

Kaum sind im Flachland ein paar Schneeflocken gefallen, kommt auch schon mit deutlichem Schwung massiv Milderung zu uns ins Land. Dabei können gebietsweise neue Rekorde aufgestellt werden. Besonders im Westen und Südwesten reichen die Höchstwerte an die Frühlingsmarke von 15 Grad heran. Hier eine kleine Aufstellung von Tagesrekorden für den 24.Januar:
Rekordwerte für einen 24. Januar an verschiedenen Orten Deutschlands
Mit Höchstwerten um 12 Grad, selbst Richtung dänischer Grenze werden am Mittwoch sicher so einige Temperaturrekorde gebrochen werden. Doch was die Tabelle ebenfalls zeigt, sind die jeweils tiefsten jemals an einem 24. Januar gemessenen Temperaturen. Dabei zeigt sich, das die Temperaturunterschiede in einem Januar recht groß sind. Zwar liegen zum Teil einige Jahre dazwischen, dennoch wird klar, dass der Januar auch richtig Winter kann. Zum Teil geht die Spanne zwischen höchste und tiefste Werte sehr weit auseinander. 

Doch gibt es auf der Welt noch größere Unterschiede. Zum Beispiel gab es vom 14. auf den 15. Januar 1972 in Montana einen massiven Temperaturanstieg von -47,8°C auf 9,4°C innerhalb von 24 Stunden. Das ist ein Temperaturunterschied von 57,2 K. Jedoch wird ein solch großer Temperatursturz oder gar Anstieg in den nächsten Tagen nicht erwartet. Zwar gehen die Temperaturen in der zweiten Wochenhälfte wieder zurück, doch bleibt das Wetter im diesjährigen Januar wenig winterlich.​