wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wettertrend

Enorme Temperaturgegensätze in Deutschland

Mit einer südlichen Strömung gelangt heute wieder mildere Luft zu uns nach Deutschland. Jedoch erreicht sie nicht alle Gebiete. In den kommenden Tagen stellen sich große Temperaturunterschiede von teilweise mehr als 15 Grad ein.

Der April hat uns bisher mit sehr warmen Wetter verwöhnt, im deutschlandweiten Mittel präsentiert der Monat bis jetzt ein deutliches Temperaturplus von etwa 4,8 Grad. Gestern blieben die Temperaturen erstmals seit mehreren Wochen wieder im gesamten Land unter 20 Grad. Und obwohl das für die Jahreszeit eigentlich völlig normal ist, kam es nach den fast schon hochsommerlichen Tagen der letzten Woche so manchen eher kühl vor.

Heute geht es aber zumindest in den südlichen und mittleren Landesteilen schon wieder aufwärts. Deutschland liegt zwischen einem Tief im Westen und einem Hoch im Osten, wodurch sich wärmere Luftmassen auf den Weg zu uns machen. Die höchsten Werte werden mit 23 Grad am Oberrhein erwartet. Deutlich kälter ist es dagegen im Norden. Hier machen die Temperaturen bei 10 bis 15 Grad halt, unmittelbar an der See bleibt es bei einstelligen Werten.

Diese Temperaturkontraste bleiben auch am Wochenende bestehen. 8 bis 16 Grad in der Nordwesthälfte stehen 17 bis 24 Grad in der Südosthälfte gegenüber. In Niederbayern sind auch wieder Werte über 25 Grad drin.

Nochmal verstärkt wird dieses Ungleichgewicht am Sonntag. Dann wird der Süden, Osten und die Mitte mit sommerlich warmer Luft geflutet, in der verbreitet Temperaturen über 20 Grad erreicht werden. Mancherorts rückt sogar wieder die 30-Grad-Marke in Reichweite. Der Norden und Nordwesten merken davon nicht viel. Hier pendeln sich die Werte zwischen 7 und 13 Grad ein.