wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wettertrend

Geht der WM-Sommer baden?

Da war es nun etliche Wochen ungewöhnlich warm bis heiß und exakt vor dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Russland scheint der Sommer in Deutschland schlapp zu machen. Fällt in diesem Jahr das WM-Sommermärchen ins Wasser? 

Der April: zu warm. Der Mai: zu warm. Beide Monate brachten einen neuen Allzeit-Rekord. Auch der Juni ist sehr warm bis heiß gestartet. Wäre nach den ersten zehn Tagen Schluss gewesen, dann hätten wir den wärmsten Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erlebt. Drei Rekord-Monate hintereinander hat es in der deutschen Klimageschichte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im jahr 1881 noch nie gegeben. Doch jetzt ist erstmal die Luft raus und Gott sei dank ist auch Schluss mit den fürchterlichen Unwettern die viele Menschen fast um die gesamte Existenz gebracht haben.

Trotzdem: Es ist Sommer und es Fußballweltmeisterschaft - eben ein WM- Sommer und da hoffen nicht nur viele Fußballfans, dass es wieder zu einem Sommermärchen kommt: Gute Spiele der deutschen Nationalmannschaft in Russland und schönes Sommerwetter in Deutschland, damit man das Public Viewing im Freien genießen kann. In den vergangenen beiden Tagen war es alles andere als warm und sonnig. Es kam viel Regen vom Himmel und es war recht frisch. War es das jetzt mit dem schönen WM-Sommer?

Nein- bei weitem nicht, denn Sonne und Wärme kehren in den kommenden Tagen nach Deutschland zurück. Bereits heute macht sich das Hoch Alessandro bemerkbar. Es bringt regional Sonne und steigende Temperaturen. Auch in den kommenden Tagen geht es oftmals sommerlich warm weiter. Allerdings bleibt es nicht immer überall trocken. Von einem bitterkalten Regensommer sind wir aber weit, sogar sehr weit entfernt. Die Höchstwerte erreichen am Freitag 20 bis 26 Grad, am Samstag sind sogar 23 bis 29 Grad drin und der Sonntag kann mit 19 bis 28 Grad aufwarten. Etwas ungemütlich könnte der Sonntag im Osten werden. Dort kann es nachmittags auch einzelne Gewitter geben. Bei Open Air Veranstaltungen kann es dann gefährlich sein. Da gilt es die Wetterwarnungen genau im Blick zu behalten.

Im rest der kommenden Woche geben Sommer und Wärme wieder viel Gas. Die Werte erreichen meist 25 bis 30 Grad. Stellenweise kann es auch mal etwas über die 30-Grad-Marke gehen und an den Küsten kann es auch mal etwas kühler sein.

Aber: Der WM-Sommer droht nicht baden zu gehen. Schaut man sich den weiteren Trend bis Ende Juni an, dann sind die Regensummern in der Tat oftmals nur sehr gering angesetzt. Kein Wettermodell zeigt derzeit irgendwelche Regenfluten wie wir sie beispielsweise Im Juli 2017 hatten. Die Ausgangsbedingungen für ein tolles WM-Sommermärchen sind damit zumindest beim Wetter sehr gut. Jetzt muss es nur noch auf dem Spielfeld klappen...