wetter.net

Hohe Lawinengefahr - zwei Lawinenabgänge in Bayern

Ergiebige Schneefälle in den Alpen haben am Wochenende die Gefahr durch Lawinen wieder verschärft: Am heutigen Sonntag gab es in den bayerischen Landkreisen Rosenheim und Traunstein zwei Lawinenunglücke.

Zur Stunde laufen die Reuttungsarbeiten. Die Bergwacht befindet sich auf dem Weg zu den jeweiligen Unglücksorten, doch die schlechten Witterungsbedingungen erschweren die Einsätze. Anhaltende Schneefälle und dichte Wolken machen den Helfern zu schaffen. Ob Personen von den Lawinen erfasst wurden oder sich noch rechtzeitig retten konnten, ist bislang vollkommen unklar. 

Sowohl in den Deutschen Alpen als auch auf der österreichischen Alpenseite herrschen die höchsten Lawinenwarnstufe 4 bis 5. Das bedeutet, dass selbst kleinste Erschütterungen schon eine riesige Lawinen auslösen können. Außerdem sollte bis auf weiteres von Bergtouren abgesehen werden. Wintersportler sollten zudem nur ausgewiesenen und freigegebene Pisten benutzen.