wetter.net
Kategorie: Katastrophen Thema: Erdbeben

Schweres Erdbeben erschüttert erneut Mexiko

Nur wenige Tage nach dem extrem starken Seebeben vor der mexikanischen Südwestküste hat sich gestern Abend erneut ein heftiges Beben ereignet: Südlich der Hauptstadt wurden die Häuser in Schutt und Asche, mindestens 200 Menschen starben.

Diesmal erreichte das Erdbeben eine Stärke von 7,1 auf der Richter-Skala, vor zwei Wochen waren es 8,1. Damals lag das Epizentrum jedoch im Meer, infolge dessen eine Tsunami-Warnung herausgegeben wurde. Gestern lag das Epizentrum südlich der Hauptstadt nahe der Stadt Izucar de Matamoros in einer Tiefe von 51 Kilometern.

Die umliegende Region und auch Mexiko-Stadt wurden massiv getroffen – ausgerechnet am schicksalsträchtigen 19. September, dem Tag, der vor genau 32 Jahren Mexiko-Stadt schon einmal in Schutt und Asche legte und 10.000 Menschen das Leben kostete. Zahlreiche Gebäude sind jetzt vollkommen zerstört oder in sich zusammengefallen. Bislang sind 226 Todesopfer geborgen und identifiziert, doch es wird eine weitaus höhere Zahl befürchtet. Noch konnten nicht überall Bergungstrupps und schwere Maschinen durchkommen. Zahlreiche Nachbeben wurden unterdessen vor der Südwestküste Mexikos registriert – dort, wo sich vor anderthalb Wochen das stärkste Beben des Landes seit 100 Jahren ereignete.