wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wetterlage

Sommerkapriolen

Untrügliche Anzeichen eines verfrühten Sommervorstoßes sind heute früh bei den Tiefstwerten zu sehen. So meldet die Station Essen im Ruhrgebiet 15 Grad als Tiefstwert trotz klaren Himmels. In Anbetracht der Jahreszeit echt krass.

Die Luft über uns wird immer wärmer. Wie warm die Luft ist, kann man an den Tiefstwerten in den Mittelgebirgslagen ermessen. Nürburg in der Eifel in knapp 490 Metern Höhe hat beispielsweise Donnerstagfrüh einen Tiefstwert von 14,5 Grad verzeichnet.

Spitzenreiter sind jedoch Andernach mit unfassbaren 17 Grad und Bad Bergzabern in der Pfalz mit 16 Grad als Tiefstwert. Dahinter registrierten mehrere Stationen wie Essen, Remscheid oder Schwäbisch-Gmünd 15 Grad als Starttemperatur in diesen Sommertag.

Dagegen melden Stationen wie Memmingen, Straubing, Regensburg, Bamberg oder Sontra in Osthessen nur Frühwerte von 4 bis 5 Grad, der Münchner Flughafen gar nur 3 Grad und Oberstdorf 1 Grad.

Diese großen Temperaturunterschiede verringern sich tagsüber, verbreitet können wir mit Höchstwerten von 22 Grad in Oberstdorf und bis 29 Grad am Niederrhein rechnen. Meist liegen die Werte zwischen 23 und 27 Grad. Im Nordwesten, Westen und Südwesten stellt sich in den Tälern verbreitet ein Sommertag mit Höchstwerten von 25 Grad oder mehr ein. Auch morgen bleibt uns das verfrühte Sommerwetter erhalten, und die Temperaturen legen stellenweise noch 1 bis 2 Grad zu. Örtlich sind bis 30 Grad möglich, betont wetter.net.