wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Warnungen

Süddeutschland im Würgegriff von Schneetief Sabine

Wie befürchtet, haben intensive Schnee- und Schneeregenfälle weite Teile des Südens erfasst. Besonders heftig schneit es dabei aktuell vom Schwarzwald über die Alb bis nach München.

Viel Schnee fällt derzeit über den südlichen Mittelgebirgen und bringt den Verkehr ins Stocken. Zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb können in Staulagen 30 Zentimeter Schnee binnen 6 bis 12 Stunden zusammenkommen. Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen bis hin zu Sperrungen sind zu erwarten. Das Schneefallgebiet reicht dabei bis ins südliche Rheinland-Pfalz und Rheinhessen, wobei hier aber eher wenig vom Himmel kommt.

Lediglich am Bodensee, am südlichen Oberrhein und anfangs auch am Alpenrand überwiegt die flüssige Phase mit Regen oder Schneeregen. Doch auch hier wird in der zweiten Tageshälfte Schnee daraus, und massive Verkehrsbehinderungen drohen.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bis in höhere Lagen ist der Schnee allerdings teilweise nass und kann zusätzlich zu Schneebruch führen. In der Nacht droht zusätzlich überfrierende Nässe durch Frost. Dadurch besteht Lebensgefahr! Wer also nicht unbedingt das Auto bewegen muss, der sollte zuhause bleiben und abwarten bis sich die Lage entspannt.

Am Sonntag ist der Schneespuk erst einmal vorbei. Es bleibt trocken. Allerdings muss weiterhin bis in tiefere Lagen mit Straßenglätte durch Schnee und Eis gerechnet werden, so das Team von wetter.net. Das gilt insbesondere für die Morgen-, Abend- und Nachtstunden.