wetter.net
Kategorie: Unwetter Thema: Katastrophen

Taifun AMPIL bedroht Shanghai

Hamburg – In den letzten Wochen gab es einige Taifune, also Tropenstürme im Pazifik, die zum Teil verheerende Niederschlagsmengen mit sich brachten. Wie vor einigen Tagen in Japan. Hier war es vor allem eine lange Wolkenschleppe, die von Taifun PRAPIROON ausgegangen ist die für extreme Niederschläge sorgte.

Nun ist Shanghai von einem weiteren Taifun AMPIL betroffen. In den nächsten 48 Stunden wird sich der Tropensturm auf den Weg Richtung Chinesisches Festland machen und nach aktuellen Berechnungen direkt auf Shanghai treffen. Mit Spitzenwinden zwischen 120 und 150Km/h liegt wird dieser Taifun als Klasse 1 Taifun auf der 5-stufigen Saphir-Simpson-Skala eingestuft. Dennoch können solche Orkanwinde erheblichen Schaden anrichten. Insbesondere dann, wenn solche Winde auf hohe und enge Häuserschluchten treffen. Dann kann das zu einem Düseneffekt führen, wobei die resultierenden Winde deutlich höher liegen können. Vereinzelt können so auch Windspitzen bis 200Km/h zu Stande kommen. 

Doch auch hier wird der Wind nicht das einige Problem sein. Mit Niederschlagsmengen von von über 200 Liter auf den Quadratmeter in kurzer Zeit muss besonders in der Metropolregion um Shanghai mit Überschwemmungen und damit verbundenen Erdrutschen gerechnet werden. Nach derzeitigen Prognosen trifft Taifun AMPLI am kommenden Sonntag auf Land. Dabei muss mit einer vorausgehenden Sturmflut gerechnet werden. Auf seinem weiteren Weg Richtung Norden schwächt sich der Tropensturm allmählich ab, doch muss auch weit ins Hinterland mit weiteren massiven Niederschlägen gerechnet werden, sodass auch hier mit Überschwemmungen gerechnet werden muss. 

Insgesamt ist ab dem Samstag bis zum kommenden Dienstag mit unwetterartigen Bedingungen rund um Shanghai zu rechnen. Flüge von dort her oder dort hin werden somit umgeleitet oder gar storniert werden. So können besonders jetzt in der Urlaubszeit auch Reisende nach oder über China dabei in Mitleidenschaft gezogen werden.