wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wetterlage

Winterrückfall mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen

Der Winter 2017/18 will es nach beträchtlichen Anlaufschwierigkeiten in den Monaten Dezember und Januar noch einmal wissen. Sturm, Dauerfrost und Schnee setzen auch dem Verkehr mächtig zu, und das Mitte März.

Dies galt am Samstag vor allem für den Norden und Osten. Zum Sonntag gesellt sich nun der Süden hinzu. Unter anderem blieben eine Reihe von Zügen in Sachsen in ihren Bahnhöfen, weil die Weichen eingefroren waren. Auch im Norden zeigte der Wintereinbruch Wirkung, vor allem der Sturm erschwerte hier ein Fortkommen. Bis zu 10 Zentimeter Schnee und Schneeverwehungen wurden registriert.

Unterdessen haben sich in einem Streifen vom Rothaargebirge über das südliche Niedersachsen, den Harz und das südliche Sachsen-Anhalt bis hin zum nördlichen Sachsen in den letzten 36 Stunden örtlich 15 bis 20 Zentimeter Schnee angesammelt.

In der Nacht auf Sonntag sind nun auch im Südwesten und Teilen des Südens mancherorts 10 bis 15 Zentimeter Schnee gefallen. So kommt es nun auch am Frankfurter Flughafen zu Ausfällen und Verspätungen. Reisende sollten sich rechtzeitig informieren. Auf den Autobahnen haben besonders LKW große Probleme mit schnee- oder eisbedeckten Fahrbahnen, zahlreiche Unfälle und Staus sind die Folge.

Ab Dienstag geht es wieder allmählich etwas aufwärts mit den Temperaturen. Eine generelle Umstellung der Wetterlage und ein nachhaltiger Frühlingsgruß lassen aber auf sich warten, so das Team von wetter.net.