wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wetterlage

Zwischen Herbstvorboten und Spätsommerlaune

Unser Land gerät in den nächsten Tagen in den Übergangsbereich von Spätsommerwitterung im Süden und Herbstvorgeschmack im Norden des Kontinents und bietet uns dementsprechend die gesamte Wetterpalette.

In der Nacht und am Dienstagfrüh wandern viele Wolken mit vereinzeltem Regen über den Nordosten hinweg. Am Dienstag erwartet die Küstenregion ein kleiner Vorgeschmack auf den Herbst, denn der Südwestwind legt deutlich zu. An der See ist mit einem starken Südwestwind zur rechnen, auf den Nordseeinseln drohen örtlich gar Sturmböen. Schuld daran sind die wachsenden Luftdruckunterschiede zwischen Tief Anthea über der nördlichen Nordsee und Hoch Quirin über dem Alpenraum. Das Temperaturgefälle nach Norden hin bleibt erhalten, die Spanne ebenfalls. 17 Grad an der dänischen Grenze und 29 Grad am südlichen Oberrhein stehen bevor. Im Süden und in der Mitte überwiegt dabei oft Sonnenschein.

Am Mittwoch erreicht dann die Spätsommerwitterung im Süden und in der Mitte ihren Höhepunkt. Sonne satt und Höchstwerte bis 31 Grad am südlichen Oberrhein stehen auf dem Programm. Mit örtlichen Hitzetagen im Südwesten bringt sich nochmals der Hochsommer in Erinnerung. Im Gegenzug drückt in Küstennähe und im Nordwesten ein fettes Wolkenband mit einzelnen Regenfällen die Temperaturen beträchtlich, die Temperaturkontraste in unserem Land verstärken sich noch einmal. Unter den Regenwolken müssen wir in Schleswig-Holstein und in Ostfriesland dann mit beinahe herbstlichen 14 bis 18 Grad vorliebnehmen.

Am Donnerstag begibt sich der Spätsommer auf den Rückzug, das Wolkenband mit örtlichem Regen und Abkühlung dringt langsam über die Mitte in Richtung Süden vor. Im Vorfeld entstehen nach sonnigem Start zudem über dem Süden ab dem Mittag einzelne, zum Abend hin häufigere und teils kräftige Gewittergüsse mit lokaler Unwettergefahr durch Sturmböen, Starkregen und Hagel. Die Höchstwerte decken aber mit 15 Grad am nördlichen Mittelgebirgsrand unter Regenwolken und 29 Grad im Süden nochmals einen großen Bereich ab.

Ab Freitag gleichen sich dann die Temperaturen an, 17 bis 25 Grad sind je nach Bewölkungsverhältnissen zu erwarten. Dabei fällt in der Mitte und Teilen des Ostens und Südens hier und da etwas Regen, südlich der Donau kann es gewittern. Am freundlichsten wird es in Küstennähe.

Am Samstag kehrt die Sonne in weite Landesteile zurück und wird nur im Nordseeumfeld und südlich der Donau häufiger von Wolken und örtlichen Schauern gestört. Am Alpenrand können sich Blitz und Donner hinzu gesellen. Die Temperaturen ändern sich gegenüber Freitag nur wenig

Ab Sonntag nimmt der Spätsommer abermals einen neuen Anlauf, die Temperaturen schnellen in die Höhe. 21 bis 29, am Montag gar im Südwesten örtlich bis 31 Grad stehen uns dann bevor. Dazu ist Sonne satt angesagt.