wetter.net
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Fujita-Skala

Dabei handelt es sich um eine Skala zur Schadensklassifikation für Tornados und Downbursts. Sie ist nach einem der wichtigsten Sturmforscher des 20. Jahrhunderts, Tetsuya Theodore Fujita, benannt und wurde von diesem 1971 entwickelt. Die Skala umfasst 13 Stufen:


F0: 63-117 km/h -> Äste brechen ab, flache Bäume entwurzeln


F1: 118-180 km/h -> Dachziegel werden abgehoben, fahrende Autos verschoben


F2: 181-253 km/h -> Dächer werden abgedeckt, große Bäume entwurzelt


F3: 254-332 km/h -> Zügen können entgleisen, Wälder werden großflächig entwurzelt, LKW umgeworfen


F4: 333-418 km/h -> Holzhäuser werden verschoben; die Tornadobreite kann 100 m bis 4,2 Kilometer betragen


F5: 419-512 km/h -> Holzhäuser werden vom Fundament abgerissen und in weitere Entfernungen verschoben


F6: 513-612 km/h -> Großflächige Zerstörungen; stärkster Tornado am 3. Mai 1999 über Oklahoma mit 529 km/h


F7: 612-717 km/h -> Bisher nicht beobachtet; theoretische Werte


F8: 717-827 km/h -> Bisher nicht beobachtet; theoretische Werte


F9: 827-943 km/h -> Bisher nicht beobachtet; theoretische Werte


F10: 943-1063 km/h -> Bisher nicht beobachtet; theoretische Werte


F11: 1063-1188 km/h -> Bisher nicht beobachtet; theoretische Werte


F12: >1188 km/h -> Praktisch nicht erreichbar, da die Windgeschwindigkeit nicht größer als die Schallgeschwindigkeit sein kann.


Seit 2007 gibt es in den USA die „Enhanced Fujita-Skala“ (EF-Skala), also eine verbesserte Skala, die die Stufen EF0 bis EF5 umfasst und 28 Schadensindikatoren beinhaltet. Zwischen einem F4- und einem F5-Tornado wird hier nicht mehr unterschieden.


In Europa findet die Fujita-Skala weniger Anwendung, hier ist die Torro-Skala (T0 bis T10) verbreiteter.

entry image