wetter.net
Kategorie: Stürme Thema: Hurrikan

Kategorie 4-Hurrikan Florence steuert North Carolina an

Es bleibt dabei. Hurrikan Florence, inzwischen in die Kategorie 4, die zweithöchste Stufe einsortiert, wirbelt mit rund 27 km/h weiter auf die Ostküste der USA zu. Unvorstellbare Orkanböen und Regenmassen hat das Ungetüm dabei im Gepäck.

Hurrikan Florence steuert unbeirrt auf die US-Ostküste zu und trifft in der Nacht auf Freitag MESZ auf den südlichen Abschnitt von North Carolinas Küste und den Norden von South Carolina. Das Zentrum von Florence soll in den Morgenstunden des Freitags MESZ nahe der Küstenstadt Wilmington eintreffen. Dabei bedrohen 12 Meter hohe Wellen die Küstenregion der beiden Staaten. Zudem sind Windgeschwindigkeiten von 200 km/h und Böen bis 250 km/h zu erwarten.

Die Bewohner sind gewarnt, Florence versetzt sie in Angst und Schrecken. Viele verbarrikadieren ihre Häuser und packen ihr Hab und Gut, um sich auf eine mögliche Evakuierung vorzubereiten. Laut Behörden sind rund eine halbe Million Menschen dazu aufgerufen worden, ihre Häuser zu verlassen und ins Binnenland zu flüchten.

Prognosen des NHC, des National Hurricane Centers zufolge müssen die Menschen dort in Küstennähe örtlich mit mehr als 500 Litern Regen auf den Quadratmeter innerhalb von 36 bis 48 Stunden rechnen. Selbst im Landesinneren drohen noch bis zu 400 Liter Regen auf den Quadratmeter. Zum Vergleich: In den Tälern im Westen Deutschlands entspricht das rund zwei Drittel der im gesamten Jahr zu erwartenden Regenmenge.

Bleibt zu hoffen, dass die Menschen gut vorbereitet sind und vom Allerschlimmsten verschont bleiben, denn es drohen Dammbrüche und verheerende Überschwemmungen sowie Erdrutsche, Stromausfälle, etc.