wetter.net
Kategorie: Aktuell Thema: Wettertrend

Nach Unwetter-Wochenende rollt Hitzewelle an

Über dem Süden, der Mitte und dem Westen brauen sich in schwüler Luft am Wochenende Gewittergüsse zusammen. Diese können örtlich unwetterartig ausfallen​. Ab Dienstag kehrt der Hochsommer mit Macht zurück und hat obendrein eine Hitzewelle im Gepäck.

In schwüler Luft brauen sich am Wochenende über der Südwesthälfte und der Mitte Gewittergüsse zusammen. Diese können örtlich unwetterartig ausfallen, besonders über den Mittelgebirgen und an den Alpen. Gleichzeitig dämpfen die Gewitterwolken die Sommerwärme etwas. Die Temperaturen pendeln sich dann unter den Wolken vorübergehend nur noch zwischen 21 und 27 Grad ein.

Mit den Gewitterschauern geht eine wachsende Unwettergefahr einher. Örtlich drohen erhebliche Regenmengen von 25 bis 45 Litern pro Quadratmeter binnen weniger Stunden. Zudem können sich lokal Hagelkörner und Sturmböen hinzu gesellen. Das gilt besonders für die Mittelgebirgsregionen sowie die Gebiete südlich der Donau.

Dagegen hält über dem Norden und Osten die in weiten Landesteilen herrschende enorme Trockenheit weiter an. Lokale Schauer verirren sich nur selten über Thüringer Wald und Erzgebirge hinaus weiter nordostwärts, und die zu erwartenden Mengen sind der berühmt-berüchtigte Tropfen auf den heißen Stein. Die Temperaturen liegen dabei meist zwischen 24 und 30 Grad.

Das bringt die Landwirte in immer größere Nöte. Sowohl die Ernteausfälle als auch die Dieselkosten für den Betrieb der Bewässerungsanlagen auf den Feldern nehmen immer drastischere Formen an. Immer mehr Landwirte sind auf staatliche Hilfen angewiesen. Auch die Brandgefahr ist enorm, Wälder, Buschland und Grasland sowie staubtrockene Felder werden leicht ein Raub der Flammen. Ein Funke genügt oft schon.

Ein Blick auf die neue Woche zeigt:

Am Montag klingen die Schauer und Gewitter immer mehr ab. Die meisten Schauer gibt es noch südlich der Donau. Ab Dienstag klopft mit Macht der Hochsommer an und hat neben jeder Menge Sonnenschein auch noch eine Hitzewelle im Gepäck. Bereits zur Wochenmitte wird im Westen die 35-Grad-Marke erreicht, und in der zweiten Wochenhälfte legt die Hitze weiter zu. Dann sind lokal bis 38 Grad möglich. Kleinräumige Gewittergüsse zum Abend hin bleiben während der nächsten Woche generell die Ausnahme und meist auf Mittelgebirgsregionen beschränkt.